Das Leben ist ein Rätsel

Beiträge mit Schlagwort ‘Yukata’

Wie hiked man im Yukata

Das werden sich einige Japaner gefragt haben, die mich gestern gesehen haben.

Ich war mit einer finnischen Austauschstudentin in Tsumago und Magome im Kiso Tal. Das Tal ist besonders berühmt für sein Holz das früher über den großen Kiso Fluss an viele größere Städte geschickt wurde. Etwa nach Inuyama, tatsächlich ist das schloss aus Holz aus Kiso gebaut.

 

So viel zum Hintergrund wissen, aber das war nicht der Grund für unseren Tagesausflug dorthin, es ging uns um die alten Häuser. Es gibt  kleinere Städte zu denen die beiden gehören die noch vollkommen aus alten Häusern (wie denen in Takayama) bestehen, aus Autenzitätsgründen wurde hier sogar auf die Elektro-Kabel verzichtet!

Und genau darum war ich entschlossen in meinem neu gekauften Yukata dort hinzugehen und schöne Fotos zu machen! Nur dass man vom Bahnhof bis Tsumago fast zwei Kilometer wandern muss und von Tsumago nach Magome noch einmal sieben Kilometer, wobei ich mutmaße dass das Luftlinie war und die Städte in Gifu, also mitten im Gebirge sind, ihr könnt euch also das Auf-und-Ab vorstellen.

Wir sind durch ganz schön viel Wald gewandert.

Ich mag die Japanischen Wälder übrigens sehr! die sehen immerhin so richtig nach Wald aus, alles wächst kreuz- und quer und es ist gerade zu ein Meer von Grün.Habe so etwas in Deutschland so jedenfalls noch nicht gesehen, da stehen alle Bäume immer in Reih- und Glied weil es eh fast keine nicht angelegten Wälder mehr gibt. Zumindest nicht im Nord-Westen.

Wir sind sogar an noch einem Wasserfall vorbeigekommen.

Zwar nicht so beeindruckend wie die Wasserfälle in Kokufu aber trotzdem sehr schön anzusehen. Auch nach über zwei Stunden herumlaufen in einem Yukata und ohne Wanderschuhe!

Auf unserem Weg sind uns ein paar Japaner begegnet, recht am Anfang der Stecke hat uns ein Passant gefragt wo es denn hinginge, Magome und er meinte nur „Ah, souka, ganbatte“ (Ach so, viel Erfolg) und wenn sich das nicht zumindest teilweise auf dne Yukata bezog spinne ich. Und einpaar Jungs die uns mit ihrem Vater überholt haben haben nur dumm gegrinst.

Im großen und ganzen wurde er aber bewundert! Ich bin mal wieder auf Urlaubsfotos wildfremder Japaner zu sehen und nicht selten gab es ein „Kireine“ (hübsch) zu hören. Hat sich also gelohnt, oder?