Das Leben ist ein Rätsel

Beiträge mit Schlagwort ‘Bank’

Was gibt es in Hikone

Ich war mit zwei Austauschstudis am 16. in Hikone, das liegt direkt neben Maibara, was den meisten Lesern sicher genauso viel wie Hikone sagt. Kurz um, direkt zwischen Kyoto und Nagoya. Es war also auch genau auf meinem Heimweg von Nara aus.

In Hikone in ein weiteres der 4 Nationalschätze. Bisher habe ich ja Inuyama und Matsumoto bereits gesehen, Himeiji, welches das schönste der Schlösser sein soll wird noch restauriert, ist also lediglich eine riesen Baustelle und habe ich mir daher geschenkt.

Wie auch immer, das Schloss ist Hikones größte Touristenattraktion.

Es ist ein verhältnismäßig kleines Schloss auf einem kleinen Berg oder ich will fast Hügel dazu sagen. Bei der Hitze die den Tag herrschte hat es aber gereicht mich völlig aus der Puste zu bringen.

Schöne Ausblicke konnte man von dort auch genießen,etwa auf den Biwa See, der größte Inlandsee Japans an dem Hikone liegt. Den haben wir übrigens auch kurz besucht gehabt.

Ansonsten gibt es eine nette Einkaufsstraße mit alten Häusern direkt neben dem Schloss.

Das coolste daran war allerdings der Boden.

Wie komme ich in Japan an mein Geld III

So, endlich konnte ich Geld abheben.

Nach langen Telefonaten mit unterschiedlichsten, meist aber immerhin freundlichen Miterabeitern (mit einer Ausnahme, aber diese bestätigt ja bekanntlich die Regel) habe ich es nicht nur geschafft meine Karte zu Aktivieren, sondern das Abhebe Limit von100€ pro Tag auf 600 hoch zu setzen! Was sonst echt teuer geworden wäre da es ja Geld kostet etwas abzuheben und es bis 600€ egal ist wie viel ich abhebe es kostet immer das selbe!

Also können nun alle beruhigt sein falls sich wer sorgen gemacht haben sollte, ich komme über die Runden, und habe erfolgreich gemeistert, vor dem ich am meisten Angst hatte: Kein Geld haben.

Wie komme ich in Japan an mein Geld III

Ich bin jetzt einiege Wochen hier, auf Grund von Ausflügen, Essen und auch wichtigen Besoregungen etwas Geschirr oder dergleichen ist mein Geld bereits so gut wie alle. Also möchte ich mir natürlich Geld abheben.

Ich war ja vorher bei der Deutschbank, ich habe gefragt wie viel eskostet nach Japan zu überweisen und so, was mir niemand gesagt hat ist, dass die EC Karten einen neuen Chip haben! Der Funktioniert nur in Europa, und ihr könnt euch vorstellen wie überrashct ich war, als ich im 7eleven KEIN Geld abholen konnte!!! Ich habe keine Kredit Karte und bin in japan, was also soll ich tun?

Ih habe ehrlich gesagt noch keine Ahnung… wahrshceinlich zu einer Bank gehen und Dort Geld abheben oder so…. mal sehen.

Wie kriege ich mein Geld nach Japan II

Wie versprochen ein zweiter Arteikel zu diesem Thema

Nun, ich war gestern endlich bei der Postbank Filiae in der Innenstadt, um endlich ein Girokomto zu eröffnen. Zu allerst habe aber sicher gestellt ob es wirklich kostnelos ist nach Japan zu überweisne, wie ich im Internet gelesen hatte (Ich suche gerade seit einer halben Stunde die Seite, finde sie aber nicht mehr ….). Jedenfalls ist den nicht so 8.00€ pro +überweisung

Ich werde also bei der Deutschenbank bleiben, istvllt nicht die billigste Methode, aber na ja, immerhin einfach. Dann muss ich halt Geld abheben, was solls?

Wie kriege ich mein Geld nach Japan I

Im Vollzug meiner Vorbereitungen für Japan bin ich natürlich auch über das Problem des Geldtransfers gestolpert.

Ich werde hierzu noch eine Forstetzung posten sobald ich meine Lösung gewählt habe, momentan ist es aber noch ein Rätsel da alle Foren Poster andere Vorschläge haben. Ein Auswahl: Citi Bank Konto, DKB Konto PayPall, Moneybooker, gar keins sondern abheben oder Postbank Kontos in beiden Ländern.

Ich tendiere momentan zur letzten Variante, aber werde mich erst in einer Postbankfiliale genauer erkundigen, Internet quellen traue ich nur bedingt. Kann man den Informationen jedoch trauen so ist eine Überweisung kostenlos von einem Konto auf das andere möglich, während von meinem Momentanen Konto bei der Deutschenbank 1% für Abbuchungen, 1,5% für Überwiesungen fällig würden.

Große Probleme die mir aufgefallen sind die viele haben wenn es um Überweisungen auf ein Japanisches Konto geht sind folgende

1. Ein Japanisches Konto erstellen

Im Ernst, das wird sicher nicht so locker flockig, vor allem, wenn man die Sprache nicht gut beherrscht. Außerdem sind in Japan Unterschriften nicht gängig, sondern Siegel, was ich natürlich nicht habe. Aber mit Hilfe von netten Studenten sollte es machbar sein. Und dazu kann ich ohnehin erst in Japan mehr sagen

2. Kosten

Natürlich kostet sowas viel, wie gesagt 1,5% das überwiesenen Betrags sind es bei der Deutschen Bank, selbst bei der Methode Citibank (die ohnehin unglücklich ist, da es nur in Tokyo eine Citybank gibt…) sidn es 2% umrechnungsgebühren da Euro in Yen ausgezahlt werden…

3. IBAN / SWIFT

Wir Europäer kennen die IBAN für Auslandsüberweisungen, auch nach Kanada oder so benutzt man dieund sie ist das allgemein anerkannte Auslandsüberweisungsverfahren. Leider sehen Asiaten das anders, sie nutzen keine IBAN und das macht es durchaus komplizierter. Sie haben was das sich SWIFT nennt, wie das gneau funktioniert und so habe ich noch nicht wirklich verstanden…

4. Zeiten

Es dauert lange Geld ins Ausland zu überweisen, je höher die Summen um so länger wird alles überprüft… das nervt schon

Postbank wäre dementsprechend super als dass sie (laut ihrer Internetseite) keine SWIFT brauchen. Ich schätze Postbanken arbeiten recht gut auch international miteinander, aber wie gesagt ich werde mich auch erst richtig informieren.

Bis dahin bleibt die Frage also offen

Wie finanziert man ein Auslandssemester

Vor der Frage stehe ich gerade, oder zumindest stand ich, bis vor kurzem.

Wenn man mit ISEP fährt muss man gut ein Viertel Jahr vor Abflug c.a. 3600 € bezahlen. Wenn man nicht aus reichem Hause ist, ist das für einen Studenten so gut wie unmöglich. Ich hätte es ja fast geschafft, hatte dann jedoch frühzeitiger als geplant meinen Umzug der ziemlich Geld gefressen hat. Zusätzlich hat der natürlich auch zu höheren Ausgaben im Monat geführt wodurch sparen problematischer wurde. Also hatte ich im endeffekt kaum die hälfte des zu zahlenden betrags auf dem Konto. Klar kann man sage ich hätte mir schon früh einen nebenjob suchen sollen, aber neben dem Studium arbeiten ist ziemlich hart. Außerdem habe ich mit 5000€ bis Ende des letzten Jahres gerechnet, die nun doch auf sich warten lassen. Also: Dumm gelaufen.

Nun, was macht man dann?

Man geht zu einer Bank, in meinem Fall die Deutsche Bank, und fragt nach einem Kredit. Zum Glück ist das als Student nicht so schwer, aber unwohl ist einem schon dabei, noch mehr Schulden. 2000€ für ISEP musste ich aufnehmen. Richtig ätzend, aber besser, als nicht nach Japan zu fahren.

Hinzu kommt ein weiteres Problem: Auslandsbafög. Ich habe pünktlich ein halbes Jahr im Voraus alle Unterlagen abgeschickt. Jedenfalls hoffe ich das es alle waren, denn, im Gegensatz zum normalen Bafög kriegt man nicht einen Bescheid was fehlt, ehe es zu spät ist. Nein, ich muss bis kurz vor meiner abreise, wenn nicht gar bis ich da bin warten um zuhören ob ich Bafög kriege, wenn ja wie viel und ob ich alles vollständig hingeschickt habe. Falls etwas fehlt kann man es zwar noch nachreichen, aber aus Japan wird das schon schwieriger, als von hier!

Ähnliches gilt für Stipendien in Japan, nur dass ich darauf gar keinen Einfluss habe, sondern nur gucken muss ob ich eins nun kriege oder nicht >.> ich kann also momentan 0 abschätzen, wie viel Geld ich in Japan zur Verfügung haben werde. Ich plane also meine Reise mit einer unbestimmten Menge an Geld. Hinzukommt dass ich alles Geld aus Deutschland auf ein deutsches Konto kriege und das wiederum auf ein Japanisches überweisen muss wodurch immer Geld verloren gehen wird. Ziemlich nervig.

Da frage ich mich manchmal echt, wie andere Studenten das hinkregen. Wohl auch mit einem Bankkredit.