Das Leben ist ein Rätsel

Archiv für die Kategorie ‘Alltagsdinge’

Warum ich und Taxifahrer niemals zusammenkommen werden

Im Ernst entweder alle Taxifahrer sind bekloppt oder ich habe einfach nur Pech.

Man sollte doch annehmen das ein lokaler Taxifahrer gängige Hostels und Hotels der Gegend kennen würde. Eigentlich sind das doch DIE Leute, die sich in einer Stadt auskennen sollten. Tja, nicht in Japan, in Japan fragt man Taxifahrer vergebens um Jugendherbergen und Co die kennen wirklich nur die großen Hotels.

Vielleicht benutzt ja der gängige Hostelbesucher nie Taxis, was ich aber ein weneig bezweifle, schließlich fahren ja Busse und Bahnen nicht die ganze Nacht durch und dann gibt es nicht mehr viele andere Transportmöglichkeiten.

Jedenfalls sollte man doch meinen wenn man einem Taxifahrer eine Adresse hin hält, dass er damit etwas anfangen könnte, aber wieder fehl geschlagen, selbst mit einer Adresse kann ein japanischer Taxifahrer nicht unbedingt etwas anfangen und schickt einen einfach ins nächste Touristeninformationszentrum, obwohl man nicht nach dem Weg gefragt hat sondern tatsächlich dahin fahren will weil der Rucksack und der Koffer so verdammt schwer sind…

Anyway, ich habe keine Lust mehr auf Taxifahrer, ist ja nicht nur in Japan dass ich mit denen Probleme hatte.

Es lebe das Öffeln.

Advertisements

Warum gibt es Maidcafes

Eine, wie ich finde, berechtigte Frage, nachdem ich in Akihabra im „Maid dreaming“ Cafe war.

Aber erstmal: Was ist überhaupt ein Maid Cafe?

Es ist ein Cafe in dem die süßen jungen Kellenerinen in süßen Kostümen rumlaufen. Klassisch ist natürlich das Maid Kostüm

Ich habe aber beim durchqueren von Akihabra auch welche in Schulmädchen Outfits oder kurzem Chinesischem Kleid gesehen. Sprich es gibt sie in allen Formen un Farben.

2. Was ist sonst besonders am Maid Cafe?

Zum einen das Essen. Allesi st auf Süß getrimmt so sah mein Curry Reis so aus:

Das Kanji auf dem rechtebn Fuß ist übrigens Moe, ein sehr wichtiges Wort im Maid Cafe denn alles dreht sich um Moe!

Das Eis war mindestesn genauso süß wie es aussieht.

Ein süßer Schoko Bär!!!

Aber dass ist es im Grunde nicht was das Maid Cafe aus macht, es gibt hier all diese kleinen süßen Rituale die von den Kellnerinnen durchgeführt werden, um die Gäste zu unterhalten. Sei es Fotos auf einer kleinen Bühne machen, anfangen zu singen oder bei jeder Bestellung eine Kleinigkeit machen die das Essen süßer werden lassen soll (zum Beispiel die Hände zu Herzen formen und sagen „bitte werde lecker“ wobei der Gast mitmachen muss!)

Zur Begrüßung wird zum Beispiel eine Kerze angepustet (eine elektronische Kerze die beim drauf pusten angeht)

Es ist wohl kaum verwunderlich, dass der Großteil der Kundschaft Männer sind, die sich von den süßen Kellnerinnen verwöhnen lassen. Ich nehme an es baut das Selbstwertgefühl auf, denn egal was du tust oder wer du bist, die Maids werden dich in den höchsten tönen loben und umgarnen. Ich kann nicht be3haupten dass das nicht angenehm ist.

Worüber halte ich meine Rede II

habe meine Rede nun gehalten und es war nicht ganz so komplex wie ich es erst hier gepostet hatte. Um genau zu sein, das ist sie

Für alle die kein Japanisch können eine kleine, aber nicht wörtliche Übersetzung

Guten Tag allerseits

Ich hoffe es geht uch gut, es ist ein nweig spät aber bitte hört zu es gibt noch viele Interessante Reden (wir hatten schon gut ne Stunde Verzug zu dem Zeitpunkt)

Ich rede heute darüber was man braucht um ein Magical Girl zu werden.

1. Ein süßes Mädchen

Die Haarfarbe sollte blond oder Pink sein aber andere Haarfarben sind auch OK.

Auch die Kleidung sollte süß sein, am beliebtesten ist eine Schuluniform. Andere süße Kleidung geht aber auch in Ordnung.

2. Ein Haustier.

Es handelt sich hier aber um ein besonderes Haustier. Es kann reden und magie benutzen. Es ist der Magie-Lehrer des Magical Girls und sagt ihr immer was sie zu tun hat. Es ist zwar ein guter Freund aber oft auch sehr streng undn icht lustig.

Wie ihr seht sind diese Haustiere of wie Kuscheltiere und alle sagen „was für ein süßes Kuscheltier“

3. Verwandlung

Wenn es Zeit wird zu kämpfen oder Magie anzuwenden verwandelt sich das Magical girl. Oft werden dafür Englische Wörter verwendet.

z.b. „magical Listic change!“

Danach erkennt keiner das Magical Girl wieder.

Und die Gegener warten immer bis die Verwandlunbg fertig ist, weiß nicht warum.

Nach der Verwandlung hat man aqlso die Krieger Kleidung an. Ein kurzer Rock, süßen Schmuck und Highheels. Das ist zwar unpraktisch zum Kämpfen, aber süß oder?

4. Waffe

Die Waffe braucht man zu kämpfen. Es handelt sich dabei um einen pinken süßen Stab. Es ist sehr einfach ihn zu benutzen, man sagt den Namen der Atacke, der ist übrigens auch meisten auf Englisch, und dann kommtein Strahl oder ähnliches und der Gegner verliert.

Zum Beispiel „Star beam“

Aber gerade ist ja kein Gegner da, also kommt auch kein Strahl!

5. Freunde

Diese Freunde können auch Magie benutzen, sie sind nett und kämpfen immer zusammen und werden so richtig feste Freunde. Aber ihr Charakter ist ein nweig anders als der des Haupt Charakters. Sie können zum Beispiel sehr stark oder klug sein, aber die anführerin ist meistens eher dumm und schwach.

6. Der Freund

Natürlich gibt es auch einen Freund. Allerdings hasst man diesen beim ersten Treffen und erst im Laufe der Zeit verlieben sich die Beiden. Dann möchte das Magical Girl ihn beschützen und wird deswegen imemr stärker, der Freund will sie auch beschützen, aber das Magical girl ist stärker als er und darum beschützt stets sie ihn.

Wenn sie dann 16 wird heiratet sie ihn vorraussichtlich.

7. Der Feind

Es gibt auch Feinde und die meisten sind Frauen, warum ist ein Mysterium. Sie können ebenfalls Magie benutzen aber sie sind böse Menschen. Sie hatten alles, die Liebe oder die Menschen oder sie wolle ndass die Welt verschwindet. Aber keine sorge, die Magical Girls gewinnen immer.

8. Außnahmen

Es gibt auch in diesem Genre Außnahmen. In Doremi oder Cardcaptor Sakura gibt es etwa keinen Freund. Card Captor Sakura muss sich nicht verwandeln um Magie verwenden zu können und Kamikaze Kaito Jeanne hat keine Magischen Freunde und kämpft alleine.

Nun habe ich viele Sachen und trotzdem kann ich kein Magical girl werden, wisst ihr warum?

Ich bin 23. Magical girls sind aber zwischen 8 und 16 Jahre alt es ist für mich also unmöglich. Ich könnte vielleicht ein Feind werden… aber die sind meist nicht süß und nett und darum möchteich dasl ieber nicht.

Und damit, Vielen Dank.

 

Danach kommt ein Fragen Teil.

Kommentar des blondne Jungens (der Moderator im übrigen) Viel erfolg damit ein Magical girl zu werden. Für mich ist das sicher unmöglich.

Ich: Na ja, vielleicht bin ich ja einer der Außnahmen

1. Frage: Wie viele Magical Girls gibt es?
Ich: Oh es gibt viele. Die meisten sind In Tokyo, Wedding Peach, Sailormoon, Card Captor Sakura, die sind alle in Tokyo. Ihr braucht euch keine Sorgen zu machen.

2. Frage: Wenn du Magie benutzen könntest, was würdest du machen.

Ich: Wenn ich Magie benutzen könnte (einmal wiederholt um sicher zu gehen die Frage verstandne zu haben ^^*)

Na ja, die Magie der Magical Girls ist anders al die von etwa Harry Potter. Sie beschränkt sich auf die Verwnaldunbg und Nutzung des Stabes. Wenn ich also diese Magie benutzen könnte würde ich wphl auch kämpfen.

3. Frage. Wie viel Zeit hast du in diese Untersuchung von magical Girls gesteckt?

Ich: Na ja es war vor aqllem das anschauen von Anime und dann diese Haquptpunkte herausfiltern. Ich habe viele Anime gesehen (aufzählung) die kannte ich alle schon daher habe ich nur darüber nachgedacht und bin zu diesen Schlussfolgerungen gekommen. Daher ist es schwer zu sagen wie viel Zeit ich inverstiert habe.

Ich habe auch über anderE themen nachgedacht etwa über Männer in Magical Girl anime oder Sailormoon als Perfekte Frau aber das war ein wneig komplizierter.

Worueber schreibe ich meine Rede

(schreibe von der Uni aus, darum die ues etc)

Fuer die Uni muessen alle eine Rede auf Japanisch halten, wobei die „Rede“ eigentlich eher eine Praesentation ist, wenn man mich Fragt. Das Thema ist vollkommen frei Waehlbar, sei es das eigene Studium, etwa das man in Japan erlebt hat oder ein Hobby. Es geht mehr darum Japanisch zu nutzen als Wissen zu vermitteln.

Trotzdem habe ich ein Thema gewaehlt, dass meinem Studiengang entspricht: Magical Girls

Erstmal fuer die, die es nicht wissen: Ein Magical Girl, oder auf japanisch mahou shojou ist alles alla Sailormoon. Also ein oder iene Gruppe von Maedchen, die sich mittel Magie verwandeln und gegen Gegner Kaempfen , um die Welt zu retten. (wobei es Aussnahmen gibt, Doremi etwa hat nicht wirklich boese Daemonen oder aehnliches gegen die sie antritt)

Ich habe ja bereits einen Post dazu gemacht in dem ich einpaar Curiositaeten des Genres aufgezeigt habe, etwa die Haarfarben oder Verwandlung mittels Make-up.

Hier geht es mal ein wneig tiefer und zwar beziehe ich mich explizit auf Sailormoon (wobei es sich auch auf andere Serien anwenden liesse). Meine These: Sailormoon wird als Perfekte Frau dargestellt. Sie dienst also als Vorbild, wie eine Frau idealerweise zu sein hat.

Das ist in vielerlei Hinsicht sehr interessant und zeigt und viel ueber die Rolle von Frauen in Japan.

Fangen wir mal damit an Usagi Tsukina alias Sailormoon zu beschreiben. Sie ist am Anfang der Serie 14 Jahre alt, sie ist weder besonders schlau noch mutig oder stark, sie heult viel und verlaesst sich viel zu sehr auf andere. Im laufe der Serie wird sie durch ihre Kaempfe jedoch erwachsener, immerhin vergehen 2 Jahre im verlauf der 200 Episoden.

Dennoch bleibt sie, was praktische Faehigkeiten angeht stets das schwaechste Glied der Gruppe, vergleicht man sie mal mit ihren Gefaehrtinnen. Da waeren Ami Mizuno alias Sailor Merkur die ein Genie ist, Rei Hino die uebersinnliche Faehigkeiten hat, etwa Prophezeien kann oder Praesenzen spueren, Makoto Kino alias Salor Jupiter ist extrem Kraeftig und Sportlich und noch dazu eine gute Hausfrau und schliessich gibt es noch die Anfuehrerin, ex Sailor V Minako Aino die eine gute und gewissen hafte Anfuehrerin ist.

Ihr seht sie alle haben ein Talent, welches sie azu praedestiniert Kaempferinnen fuer Gerechtigkeit zu werden, im gegensatz zu Sailormoon die ja so ziemlich gar nichts kann. Spaeter kommen noch Sailor Uranus, Neptun und Pluto dazu, sie sind alle schon erwachsen und wesentlich staerker. Ich moechte hier auch kurz auf Uranus eingehen da sie eine sehr besondere Rolle hat. Haruka alias Sailor Uranus ist Mann und Frau gleichzeitig! Das ist shcon ziemlich bemerkenswert. Charakterlich hat sie viele masculine Zuege, etwa dass sie sehr kuhl und berechnend ist. Taucht ein Feind auf ist die erste und ihrer Meinung nach einziege Loesung diesen zu vernichten, aber sie ist sher stark und hat eine nausgepraegten Beschuetzer instikt. Was sie tut, tut sie um andere zu schuetzen.

Also, bei so vielen Starken und klugen Maedchen, wie komme ich zu dem Schluss, das ausgerechnet Sailormoon als Ideal dargestellt wird?

Ganz einfach: Trotz ihrer Faehigkeiten werden die Sailorkriegerinnen immer besiegt! Sie versuchen Sailormoon (die uebrigens im vorigen Leben die Mondprinzessin Serenity war) zu beschuetzen und werden dabei besiegt, zwei mal sterben sie sogar quasi. Es ist im Endeffekt immer Sailormoon, das scheinbar schwaechste Glied, dass alle rettet. Und zwar nicht mit Koerperlicher Staerke oder schlauen Plaenen oder dergleichen, sondern durch ihren Charakter. Sie wird im Laufe der Siere sehr Muetterlich und fuehrsorglich, sie will alles und jeden, einshcliesslich ihrer Feinde, beschuetzen und verabscheut kaempfen. Genau durch diese Gefuehle schafft sie es nicht nur die Feinde zu besiegen sondern spaeter, als sie ein wneig erwachsener geworden ist sie sogar zu bekehren! Letztlich gewinnt also das gute Herz.

Das zeigt dass letzlich nicht die Faehigkeiten das wichtigste fuer eine Frau sind, sondern dasssie liebevoll und fuehrsorglich ist! Und das macht ihre Wahre staerke aus.

Das soll hier gar keine Wertung beeinhalten, es ist lediglich eine Beobachtung, die ich gemacht habe und teilen wollte.

Es spiegelt sich aber tatsaechlich ein wenig in der Gesellschaft wieder. Gerade Jungs werden darauf getrimmt gute Noten zu kriegen etc denn Frauen versuchen oft nicht einmal in der Karriere Leiter aufzusteigen. Oft arbeiten sie nur, bis sie heiraten oder Kinder kriegen. Dem entsprechend ist es nicht sonderlich wichtig fuer japanische Frauen besonders schlau zu sein oder sowas. Auch staerke wird eher Maennern zu geschrieben, wie ich bereits einmal erwaehnte versuchen Frauen eher zierlich und suess auszusehen. Muskeln wuerden dem nur im Weg stehen.

Sailormoon erreicht ja auch shcliesslich das Ideal in dem Sie Mamoru heiratet und in Verlauf der Serie wird auch klar, dass sie spaeter mit ihm eine Tochter hat. Also eine schiene, liebe Familie. Es wird auch aufgedeckt, dass sie sch in der Zukunft nicht mehr verwandeln kann, das kann man im Grunde gleichsetzen damit, dass sie nicht mehr arbeiten muss. Nachdem sie also eine Familie gruendet (und Koenigin wird) lebt sie quasi den Traum eines jeden Maedchens.

Wie war das nochmal mit Japanern und Englisch

Heute mal ein wenig ein fun post, hoffe er gefällt euch.

Obwohl in japan doch nichtunbedingt wenige Muttersprachler leben, auch sicher einiege die für Übersetzungen zuständig sind, findet man in Japan die eigentümlichsten Schilder und Schriftzüge auf Englisch, die einfach keinen Sinn machen. Geht los bei Rechtschreibung, etwa wenn im Geschäfft „New allival“ statt „new arrival“ steht bis hin zu anderen obscuritäten, die ich euch jetzt präsentieren will

Viel Spaß

Wie etwa dieses Schild in der Subway auf dem, wenn ihr es vergrößert könnt ihr es da unten klein gedruckt auch lesen: Be carfeul of Hands near door pocket“ steht.

Was auch immer genau eine Doorpocket ist und warum auch immer da Hände sind vor denen man sich in Acht nehmen muss. XD

Dieses Schild sehe ich momentan jeden Tag, denn es ist vor unserem Appartment Gebäude am Eingang. Ich versuche mich ja selbst zu beobachten aber wenn ich nicht dauernd in nen Spiegel gucken will geht das so schlecht…

Hier versteht man immerhin die Nachricht die rüber gebracht werden soll, auch wenn die Gramatik mehr schlecht als recht ist…

Und hier noch ein schönes Beispiel von einer Einkaufstüte „Your trip becomes pleasant. We are hoping for the day when it can see again.“

Ich habe von jemandem von einem noch viel seltsameren Schild gehört leider kriegei ch esn icht mehr zusammen…. aber na ja ihr kriegt das Bild von Englisch hier. Warum für so allgemeine Schilder wie etwa in der Subway keiner beauftragt wird der Englisch kann (ist ja nicht mal so schwer „be carefull with you hands when the door closes“ oder sowas) aber na ja… mehr spaß für Touristen, jedenfalls in den Fällen wo es für die keine negativen Consequenzen hat, was bei mir bisher nicht der Fall war.

Wer ist „Niki-san“

Es ist ein wenig seltsam und ich muss immer schmunzeln, wenn ich so genannt werde. Da mein Name in Japanischen schwer auszusprechen ist hasbe ich den meisten gesagt sie sollten mich einfach Niki nennen, was wesentlich leichter von der Zunge geht.

Niki ist nun aber eher ein Spitzename (den ich im Übrigen allen die ihn aussprechen können verbiete) also etwas unter Freunden. Dementsprechend klingt es schon sehr lustig wenn jemand aus dem Club mich „Niki-san“ nennt. Dabei sage ich allen imemr dass das „san“ ohnehin nicht nötig ist.

für alle die es nicht wissen, san ist in Japanischen ein Höflichkeitssuffixdas an Namendrangehängt wird. Meistens benutzt man es entweder wenn man jemanden gerade erst kennengelernt hat (dann meistens auch mit dem Familiennamen der entsprechenden Person) oder wenn man mit jemanden redet der höher gestellt ist als man selbst. Oder uach mit flüchtigen bekannten. Es gibt noch einpaart mehr solche Suffixe, etwa „senpai“z.b. für Schüler die älter sind oder auch Clubmitglieder die schon fortgeschritten sind, oder „sensei“ für Lehrer oder sonst wie gebildete Leute (z.b. Ärtzte o.ä.)

Mit den meisten Clubmitgliedern, außer den Senpai, benutzt ich informelle Sprache nenne manche sogar „chan“. Umsoerstaunlicher ist die Hartnäckigkeit dieses Mädchens mic h „san“ zu nennen, gepart mit einem Spitznamen! Ich finds herrlich XD

Das ist Japan wie es leibt und lebt.

 

Was esse ich in Japan

Ich fand es wqird mal Zeit darüber zu reden was ich hier so esse, erstaunlicherweise ist dasd fast gar nicht sushi oder sonstiger roher Fisch wie ja manche glauben. Tatsächlich ist das eher gehobene speise da roher Fisch immer extrem frisch sein muss .

 

Zunächst zu meinem lieblings Essen: Ramen! Undzwar genau diese, die gibt es in einem Ramenshop in der Nähe meines Appartments und die sind super Lecker. ich weiß nicht genau was das für eine sauce ist, aber nicht die gewohnte soyasauce in der Ramen sonst serviert werden. Übrigens ist es erstaunlich gut Reis dazuzukriegen, ist ähnlich wie mit Brot zu Nudeln.

Bei diesen Gericht weiß ich garn icht mehr den Namen, ist auch nicht unbedingt mein Lieblingsessen. Unterder Sauce ist Reis, das darüber ist feingeschnittenes Fleisch. Die saucen gibt es in unterschiedlichen schärfegraden, ich bin natürlich bei mild gebliben.

Hier esse ich gerade die berühmten Soba aus Hida in Takayama, es handelt sich dabei um Chinesische nudeln, die in Hida sind dafür berühm besonders gesund zu sein, sie werdne aus Weizen aus Hida hergestellt. War echt lecker!

Das sind ide selben Soba aber anders zubereitet. Falls man großartig von zubereitet reden kann. Tatsächlich ist in dem Nudelhaufen Eis um die kühlzuhalten, als einziegen zusätzlichen geschmakc gibt es Soyasauce. Es war eine Interessante Erfahrung, besonders im Sommer sehr zu empfehlen.

Natürlich gibt es noch mehr Hauptgerichte aber kommen wir zu meinen persönlichen favouriten, den Nachtischen!

Das hier ist Melon Pan, normalerweise sieht esn icht so aus, aber man findet eigentlich in jeder bäckerei Brot in niedlichen Formen wie hier. Melon Pan ist nichtwirklich mit Melone zubereitet, angeblich heißt es so weil es wie eine Melone aussieht (in der ursprünglichen Formn, hier natürlich nicht) aber ich kann das beim besten willen nicht sehen ^^* ist jedenfalls super lecker!

Hier das klassische Japanische Eis, im Grunde ist es Eisspäne mit sirupdrüber, indiesem Fall erdbeer, war sogar für mich eine Spur zu süß. Vllt probier ich es mal mit Lemone aus.

Und mein persönliches Highlightr was süßspeisen hier angeht! Der kandierte Pananen Pfannkuchen mit Schokoladencreme! War sein Geld absolut wert!!!

Natürlich gäbe es noch viel mehr zu zeigen, aber ich muss euch ja nicht zu neidisch machen! Es gibt aber auch Sachen die ich hier shcer vermisse. Wie Lakritz! *sigh*