Das Leben ist ein Rätsel

Archiv für April, 2013

What is the „other“ in Death Note?

Ok as promised I will have a series of interpretations of famous Manga and Anime here in english.
Problem is I cannot assume all my readers no all the Anime and movies that I will reference which is why I will usually do it in two steps:
Weekends I will present the Manga/Anime or what ever that I will analyze, that will give you the chance, to look into it before the actual post comes, or at least give you an overview. At the moment I plan to write the actual article on wednesdays but so far no promises ok?

So I begin with one of my favourite Manga/Anime/japanese Movies ever: Death Note

Deathnote is a a Manga series that ran from 2003 untill 2009, the story was created by Tsugumi Ooba and the art by Takeshi Obata. The Manga had a total o 12 Volumes, but there is also a TV Series with 37 Episodes and two real-film movies which basically cover the story untill the first half, giving it as different ending.

The basic plot is that a shinigami (a death god) called Ryuk ryuk-93
is getting bored in the world of the shinigami, so he decides to use his death note (a black note book shinigami use to kill people, which will prolong their own life span) and threw it on the earth, just to see what happens. The very smart and righteus student and son of a police officer Yagami Light
Death-Note - Episode 1 057
picks it up and finds it to tell him certain rules on how to use this book:
Deathnote_instructions
Although at first he doesn’t take it seriously, he tries it out and finds it actually sais the truth. He can kill using the book. And he does, quiet a lot of people actually but not simply anyone. Because of his righteous nature he decides to kill criminals. But since that is still a crime the police starts investigating and with the police comes Lights real rival: L.
L
L is a detective and a genius, he never reveals his name and usually also not what he looks like, well until this case that is.
For the first story arch is all about the little game L and Light have in trying to catch each other (since Light need Ls real name to kill him with his note book)

SPOILER ALERT! For all who are genuinly interested in the mangas/Anime now and do not what to know the ending or any other spoilers, better stop reading now!

In this first story arch, which I will mainly focus on in my coming analysis (since that is also the part that has movie adaptations, plus many many readers favor this segment and do not like the other half, including my self) L manages quickly to narrow down who „Kira“, which is the name people gave Light, and quickly Light is included in his list of suspicion, but L simply cannot find any evidence. So he decides to actively confront Light, they meet, and they decide to work together (since Light pretends to be also interested in this case, beeing the son of the police officer in charge!) in reality of course both just regard it as a way to get closer to their goal.
Then a long game of twisted thoughts and traps begins between the two, untill aa second Kira appears.
This second Kira is a girl called Misa who got the death note of a Shinigami that died to protect her (Shinigami are not allowed to use their power to prolong the life of a human, he killed a guy that would have murdered Misa and thus he dyed) and she received it from Rem, another shinigami that was friends with the one who dyed
Misa_und_Rem_im_Klo
Misa qickly finds out about Light, since she made a trate with Rem: She got Shinigami eyes by giving half her life span to the shinigami. This means, she can see the lifespan of other people but more importantly, she can see everyones name! She manages by accident to see light who, because he is the owner of a note, has no time span written over his head and she immediatly fall in love with him.
They team up but only shortly after L imprisons Misa for beeing Kira two. Using a trick (I won’t talk in deatail about it, since this post is already so long) Light can convince L of his and her innocence, and in the end even manages through tricks to kill L.
This is the end of the first half, and the part I will concentrate on, for various reasons, some I listed already but also because the analysis shouldn’t get too long and having both story arch in it would simply be too much for this and rather be a bachelor thesis XD

So for the next post, probably on wednesday: I will concentrate on the question: Who or what is the „other“ in this series? Is it Ryuk? Is it Light? Or is it L? I will of course explain the term ‚other‘ and then theorize about it.
I want to emphasize that, as with many literary and cultural study topics this has no „right“ or „wrong“ so if you have a different opinion or reading in this concern than I have I would be happy if you left a comment. ^^

Advertisements

Wieso gibt es so viele Vorurteile gegene Anime/Manga

Dies wird der Beginn einer längeren Reihe die ich hiermit ankündigen werde, nämlich habe ich mir vorgenommen bekannte Manga und Anime Serien wie auch hier zu Lande weniger bekannte Japanische Manga und Anime Serien zu nehmen und Kulturwissenschaftlich zu untersuchen und zu vergleichen, nichtn ur untereinander sondenr auch mit sowas wie Sitcoms oder Filmen, falls es sich anbietet.

Warum will ich das machen?

Weil es VIELE Vorurteile gegen Manga und Animes gibt.
Nicht nur das viele Denken das Spektrum beziehe sich wim Grunde nur auf Sailormoon, Pokemon und Yu-Gi-Oh, nein auch Kulturelle Vorurteile haben sich gebildet bei LEuten die mehr als die ehemalige RTL2 Staffelage kennen. Vorallem das Anime die Jugend Japans und gar unsere Jugend negativ beeinflusse, etwa durch falsche Schönheits ideale, zu viel Gewalt bereitschaft oder ähnliches.

Meiner Meinung nach ist das ein ähnlich Sinnvoller ansatz wie der, dass Videospiele dumm machen oder gewalt bereiter.
Das hat mehrere Gründe, zum einen die Verallgemeinerung, ALLE Animes/Mangas sollen diesen negativen Einfluss haben. Nope, nicht in allen Anime und Mangas sehen alle gut und hübsch aus, das ist Schwachsinn.

Klar in vielen Shoujo Mangas sehen die Mädels übermäßig dünn aus und haben riesige Augen.

Tsubaki aus Kyou Koi wo Hajimemasu,

Tsubaki aus Kyou Koi wo Hajimemasu,

Das bezieht sich aber vor allem auf Shoujo Manga. Denken wir an Filme von Ghibli werden doch eher recht normale Kinder dargestellt,, in einfachen Klamotten, zwar nicht besonders dick aber das bringt mich zum nächsten Punkt:

Was bewirkt was? Waren zuerst die Manga da und darauf hin hat sich die Kultur angepasst? Das scheinen nämlich einige Leute zu glauben. Oder war es viel mehr so dass die Mangas in einer bestimmten Gesellschaft entstanden und sich an dieser orientierten. Mangaka sind schließlich Teil dieser Kultur und erleben sie wie jeder andere Japaner.
Sind als besonder wenige dicke Menschen in Manga, weil es einfach das Schnheit ideal ist, und weil es wneige Dicke in Mangas gibt gibt es sie auch nicht oft in der Realität (und aus einer Erfahrung kann ich sagen: Es gibt kaum dicke Menschen in Japan!) oder ist es viel mehr so dass weil es kaum dicke Menschen in Japan gibt, diese nicht oft in Mangas erscheinen? Oder bedingt das eine gar das anderes, es werden eher hübsche dünne Mädchen gezeichnet, weil es nun einmal das Schönheitsideal ist und man die Manga ja auch verkaufen will, und weil dicke Leute in Manga einfach Fehl am Platz wirken, unjd deswegen fühlen sich die jungen Mädchen die das Lesen bestärkt?
Es ist tatsächlich sehr schwer abzuschätzen was der Fall ist, aber mit Sicherheit kann man nicht nur Manga und anime die Schuld am Schönheit warn junger japanischer Mädchen und Frauen geben. Ein Kultur ist sehr Komplex und vieles wirkt auf sie ein. Japaner sind sehr traditionell und es wird von Frauen erwartet das hübsche Schmuckstück neben ihrem Mann zu sein.
Auch gibt es eine sehr sehr große Musik industry und sogar Synchron Sprecherinnen sind Idole in Japan, und diese verkörpern hübsch und niedlich noch mehr als Animes und Mangas, schon alleine dadruch dass sie Real ist.
Wer einen Zeichentrick sieht, gerade bei Figuren wie in Sailormoon weiß sofort dass dass einfach unmöglich ist, schon alleine durch die großen Augen wird klar: Das ist nur Zeichentrick, nicht real. Ich habe Sailormoon geliebt und versuche nicht zwanhaft ie eine von den Sailorkriegerinnen auszusehen.
Ach ja ich habe auch Barbie gespielt und wollte auch nie diesen perfekten Körper ein Barbie Puppe haben. Etwas das hier wesentlich verbreiteter ist als in Japan,und was hat den größeren Einfluss auf Kinder, das was sie sich ansehen oder das womit sie spielen und sich mit identifizieren?

Ich will nicht behaupten, dass Manga und Anime nichts mit dem Schönheitswarn zu tun haben, nur dass es ein minimaler Teil ist sollte man sich vor Augen halten, hier noch weniger als in Japan, für die die das auf westliche Kulturen beziehen.

Tatsächlich haben Manga und anime viel mehr zu bieten als große Augen und Lange Beine und für Jungs die Kämpfe und coolen Sprüche und damit will ich mich die nächsten Wochen beschäftigen.
Ich kündige Übrigens auch für diese Reihe einen Sprachwechsel an. Da ich Freunde in Japan und amerika und so habe die speziel dieses thema interessieren könnte während meine Familie das ischer weniger interessiert, werden diese Artikel auf Englisch sein.

Was hat „scripted reality“ mit einem toten Hund zu tun

Vielleicht kennen manche den Begriff ja schon, falls nicht eine kurze Erklärung zum Thema „scripted reality“

Das englische Wort scrpit ist übersetzt das Drehbuch, scripted gibt es demnach keine absolute deutsche übersetzung (drehbuchen?) aber mein Vorshclag ist ‚vorschreiben‘ mit besonderem Blick auf das schreiben. Das zweite Wort sollte allgemein bekannt sein: reality=Realität.
Moment, mag sich da einer denken, da passt nicht zusammen! vorschreiben, im Sinne wie es beim Drehbuch passiert ist ein kreativer Prozess, es ist fiktion und subjektiv, und Realität ist, nun ja, halt real, nicht vorgeschrieben sondern halt die Wirklichkeit.
Glaubt mir, das wird alles noch Sinn machen:

Also was ist dennen nun diese vorgeschriebene Realität? Wie das Wort ’scripted‘ vermuten lässt, etwa was wir aus dem Fernsehen kennen. All die Sendungen in denen scheinbar dieRealität wieder gegeben wird wie etwa: „Frauentausch“, „Die Kochprofis“, „Das Dschungelcamp“oder auch „die Super Nanny“ sind Shows die ’scripted reality‘ präsentieren.
Frqangen wir mit dem einfachen an: „reality“: Diese shows spielen tatsächlich in echten Häusern, es sind keine Schauspieler die wir sehen, sondern echte Leuten in ihrer Wohnung und Umgebung. Soweit so gut.
Aber stellen wir uns mal vor es würde tatsächlich einfach ein Typ mit ner Kamera kommen und uns filmen in unseren täglichen Leben: öde! Wer will sowas so sehen, vor allem wird es recht unstrukturiert sein, vieles wäre für Zuschauer nicht nachvollziebar und nicht interessant genug. Selbst wenn sowas wie die Supernanny kommt, wäre es doch langweilig wenn sich die Familie im Großen und Ganzen als normal herausstellte und nur einpaar kleine Probleme hätte.
Da kommt das „scripted“ ins Spiel: Realität alleine ist langweilig also formen wir die realität, so dass der Zuschauer sich angesprochen fühlt! Den echten Menschen in ihren echten Wohnungen wird also gesagt was sie tun solen, was sie sagen sollen und wie sie aussehen sollten.
Da ist nun an und für sich nichts gegen einzuwenden. Wir alle wissen die Produzenten wollen auch nur Geldverdienen und ginge man nun vom Nachstellen tatsächlich passierter Episoden (etwa in Fällen wir Supernanny o.ä.) aus wäre es ja sogar notwendig. Man kennt ja auch Rollenspiele die genutzt werden um eskalierte Situationen zu analysieren oder ähnliches.
Würde es dabei bleiben wäre es tatsächlich kein Ding aber sieht es bei diesen Sendungen wirklich so aus? Ich kann und möglich eine konkrete Antwort darauf geben, da ich weder für so eine Sendung arbeite, noch bei einer als Teilnehmer mitgemacht habe! Ich kann nicht alle diese Sendungen beurteilen und es wird sicherlich viele Unterschiede geben, dennoch möchte ich an dieser Stelle zum Ausdruck bringen, dass was gezeigt wird eben NICHT immer die Realität dieser Familien widerspiegelt.

Vielleicht mag manchen Leuten ab und an, gerade bei sowas wie Supernanny, Frauentausch etc. aufgefallen sein, das manche Familien aqls geradezu assozial dargestellt werden. Sachen bei denen man sich denkt „boah die wissen sie sind im Fernsehen, die wissen halb Deutschland schaut zu, warum erzählen sie so einen Mist?“, ich vermute zumindest das liegt an ihrem Skript. ‚Assis‘ verkaufen sich besser als eine nette funktionierende Familie, oder im Fall von Frauentausch am besten die Gegenüberstellung der beiden Seiten, damit die ‚Assis’gegenüber der ‚guten Familie‘ noch schlimmer und uneinsichtiger wirkt, oder manchmal auch von der ‚guten Familie‘ belehrt und belehrt werden kann. Gezwungen sind sie dies zu tun auf Grund absurder Verträge, die besagen, sollten sie sich weigern oder gar den Drehabbrechen müssten sie unsummen bezahlen.
Dies kann ich nicht beweisen!!! Es ist eine Vermutung, die ich schon länger hege aber sich gehärtet hat seit ich auf folgendes Youtube video von Le floid (ein recht Amüsanter deutscher Youtuber, der humoristische Nachrichten bringt) gestoßen wurde (nicht wundern der Teil auf den ich hinaus will ist weiter hinten!)

In der Beschreibung dieses Videos ist auch seine Quelle, ein Video zu dem Thema dass die Super Nanny, oder viel mehr dere Producer, den Hund eines Mädchens vergiftet hat, um an eine bessere Story zu kriegen.

In diesem Video (für alle die keine Lust/Zeit haben es sich anzusehen) erzählt die Familie durchaus aus über den absurden Vertrag, Anstiftungen die Kinder gegenseitg aufzuhetzen, damit die ausflippen und sich Prügeln. Tatsächlich war die Nanny wohl nur wenige Tage beim Dreh, während die Kameramänner und Crew vor dem Hauscampiert hat und Strom und Wasser von der Familie gestellt gekriegt hat, all die professionellen Kameras, Lampen, etc. mussten durch den Strom der Familie finanziert werden. Heute hat sich die Familie wohl völlig auseinander gelebt… In wie fern diese Vermutungen korrekt oder von der Familie ausgedacht sind kann ich natürlich auch nicht bezeugen.
Ich persönlich sehe aber auch die Körpersprache, auch aus den Ausschnitten der Folgen die mir persönlich sagt dass da kein Vertrauensverhältnis besteht oder auch nur freundliche Gefühle (als die Nanny wieder kommt sitzt keiner bei ihr, kaum einer schaut sie an, das wiedergegebene wirkt gelernt etc)
Ich bezweifle jedenfalls dass dies ein Einzelfall ist, auch wenn es nicht immer so extrem aussehen muss. Ich will wie gesagt nicht behaupten alle die Shows gingen so weit (falls -und das kann nicht nachgewiesen werden- es tatsächlich so abgelaufen ist) und dass das die Regel ist, dazu habe ich nicht das Recht, wie oben erwähnt, aus Unkenntnis. Mich bei so einer sendung bewerben, um es auszuprobieren werde ich jedenfalls nicht.

Wieso sollte Frau vielleicht doch keinen BH tragen

Einige werden es vielleicht in den Nachrichten gesehen haben und oder in der Zeitung oder im Internet drüber gestolpert aber ein Französischer Sportmediziner hat 15 Jahre lang Nachforschungen zum Thema BH und Busen der Frau (natürlich in medizinischer Hinsicht XD) getan und ist zu der Überzeugung gelagt, dass der BH nicht Hilft dass das Geweben nicht erschlafft, was ja eigentlich einer der Nutzen des BHs sein sollte, sondern das gegenteil bewirkt. Dadurch, dass das Gewicht abgenommen wird und das Gewebe konstant entlastet wird sollen Frauen vom BH abhängig werden.

Tatsächlich haben auch Sportlerinnen Teilgenommen und festgestellt, dass sie keinerlei Probleme dadurch hatten und sicher eher wohler fühlten als mit!

Er relativiert seine Forschung allerdings, da jede Frau individuell anders sei, man sollte auch nicht von heute auf mo4rgen keinen BH mehr tragen und so weiter und sofort, letztlich wie so oft in der Medizin gibt es ja immer Einzelfälle

Es gibt relativ viele Artikel dazu im Internet die alle im Grunde das slebe Sagen, leider habe ich keinen gefunden der im Detail zeigt wie die Studie aussah oder sowas aber Artikel wie etwa den von N24 gibt es ziehmlich viele. Falls einer genaueres findet bitte mir den Link zu kommen lassen würde mich nämlich itneressieren 😉

Als ich jedenfalls nach so einem Artikel gesucht hatte (hattes es nebenbei im Fernsehen gehört und wollte das nnochmal nachlesen) habe ich noch ganz andere interessante Gesundheitszusammenhänge zwischen BH und der Brust gefunden:

Brustkrebs.

Jawohl zu viel BH tragen führt nachweißlich zu einer höheren Wahrscheinlichkeit für Brutkrebs bei Frauen. Es wurde festgestellt, dass in Kulturen wo die Frau keine BHs tragen (etwa Naturvölkern wie Aboriginies o.ä.) die Rate and Brustkrebs erkrankten deutlich niedriger ist als in Kulturen wo es nicht so ist und es ist die selbe Rate wie die bei Männern überall auf der Welt. Kulturen wie Japan wo sich in letzter Zeit BHs durchgesetzt haben stiegen die Erkrankung drastisch.

Ursache ist dass wie Frauen ja lymphe in der Brust haben die für Sauerstoff verteilung und entgiftung und was weiß ich nicht alles zuständig sind, tja und der BH übt Druck auf diese aus und sei es auch nur leichter, dadruch kann diese nicht richtig arbeiten und darum das erhöhte Risiko (vereinfacht, bin ja keine Medizinerin)

Also ab und an ein BH z.b. zum hübschen Kleid um das Dekolt´e hervozuheben ist kein Ding, aber manche tragen ihren BH wohl 24/7 und das ist doch etwas extrem wenn man den Medizienern trauen kann.

Wen es interessiert kann auf dieser Seite mehr lesen oder einfach bei google danach suchen.