Das Leben ist ein Rätsel

Was gibt es in Nagano

Direkt in Nagano nicht viel. Ich wollte eigentlich hier her kommen um in Kamikochi hiken zu gehen aber mit 5000 yen alleine für die Fahrtkosten ist das doch ein wenig viel. Aber an einem Sonntag in Nagano gibts nicht viel zu tun. Na ja habe ich immerhin genug Zeit in Ruhe zu posten über die paar Sachen, die es hier gibt.

Als ich gestern Abend ankam war zum Beispiel gerade ein Matsuri am Gange!

Die gesamte Hauptstraße war voll mit kleineren Gruppen, jede Gruppe in einer eigenen Uniform, es handelte sich dabei glaube ich um Städtische Vereine und dergleichen (habe zum Beispiel auch welche im Kampfsportanzug gesehen), die getanzt haben. Für mich war es ein wenig wie Faschingsumzug, nur ohne die Wagen und mit anderer Musik ^^*

Ist das beste was ich hingekriegt habe. Bilder waren so ziemlich unmöglich vor allem weil meine Kamera etwas langsam ist und nicht mehrere Aufnahmen hintereinander machen kann, ich also nicht nen vernünftigen Moment abwarten konnte. Aber sollte schon ein gutes Bild geben.

Abends gab es ein kleines Feuerwerk. Nicht zu vergleichen mit Tokyo natürlich (Tokyo 1 1/2 Stunden, Nagano 10 Minuten) aber schön.

Sry, was meine Kamera halt so hergibt.

Heute war ich dann im Zenkoji Tempel, der eigentliche Grund dafür das Nagano überhaupt Tourismus kriegt.

Der buddhistische Tempel ist in sofern etwas besonderes, als dass er der Tempel mit der ersten Statue Buddhas die nach Japan gekommen ist beherbergt. Ansehen kann man sie sich allerdings nicht da sie angeblich so schön sein soll das man davon blind wird oder sowas.

Im Tempel durfte ich leider keine Fotos machen (wie so oft) was aber sehr interessant ist ist, der Raum in dem die Buddha Statue steht, sie ist hinter einer hölzernen Wand und drumherum ist ein Korridor, aber der ist total dunkel! Kein Licht kommt rein, und wenn man die Statue einmal umrundet hat kommt man an die Stelle wo der Schlüssel zum Himmel ist und wenn man den berührt hat man sich einen Platz im (buddhistischen) Paradies gesichert.

Aber auch von außen ist der Tempel, der übrigens seit 300 Jahren da so steht wie er heute steht, schön anzusehen.

Dieser Hund steht über einer Schale mit Räucherstäbchen, sieht aber cool aus wie der Rauch aus seinem Maul kommt, oder?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: